Lauch-Lachs-Quiche
Dezember 17, 2017

Ramen (japanische Nudelsuppe)

Seit unserem Japan-Urlaub im Spätsommer 2017 gehört Ramen zu unseren liebsten Gerichten, die es aus Fernost in unsere Küche geschafft hat. Seinen Ursprung hat die Nudelsuppe zwar in China, aber in Japan wird die Zubereitung in den typischen Ramen-Läden regelrecht zelebriert. Die Suppe schmeckt aber auch in einer leicht eingedeutschten Variante ganz hervorragend. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit!

Zutaten

für 4 Personen

400g Wirsing
300g Soba (japanische Buchweizennudeln)
2 Frühlingszwiebeln
4 Eier
1 Nori-Blatt, in Rechtecke geschnitten
Für die Brühe:
1 Karotte
2 EL Sojasoße
3 cm Ingwer
2 Frühlingszwiebeln
Sesamöl geröstet
1 Chili
2 EL helle Misopaste
1 EL Mirin
Bonito-Flocken
Zubereitung
  1. Für die Brühe den Ingwer, die Karotte und zwei Frühlingszwiebeln kleinschneiden und zusammen mit der Chili in einem Esslöffel Sesamöl andünsten.
  2. Dann mit 1,7 Liter Wasser ablöschen. Sojasoße hinzugeben und ca. 15 min köcheln lassen. Je länger, desto intensiver schmeckt die Brühe. Kann auch am nächsten Tag verwendet werden, je nachdem, wie viel Zeit und Geduld ihr habt.
  3. Zum Schluss noch einen Esslöffel Sesamöl, die Miso-Paste und Mirin hinzugeben. Die abgekühlte Brühe kann auch gut eingefroren werden.
  4. In einem separaten Topf den klein geschnittenen Wirsing für drei Minuten in kochendes Salzwasser geben. Danach einen Teil des Wirsing-Wassers (300-500ml) auffangen, zur Brühe geben und den Wirsing kalt abspülen, dass er nicht weicher wird.
  5. Soba nach Packungsanlage kochen (meist fünf bis sechs Minuten).
  6. Die vier Eier sieben Minuten kochen, kalt abschrecken und schälen.
  7. Wirsing und Soba auf die vier Suppenteller verteilen, ein geschältes Ei reinlegen und mit der Brühe aufgießen. Nori-Blätter, fein geschnittene Frühlingszwiebeln und wenige Bonito-Flocken hinzugeben.
  8. Es gibt natürlich viele Varianten von Ramen: Statt Soba können auch Udon (dicke Weizennudeln) verwendet werden. Dünn geschnittene und für maximal eine Minute zur Brühe gegebene Rinder-Hüfte oder Entrecote schmeckt ebenfalls im Ramen.